Wunderschöner Strand in Montezuma

Reggae-Beats in Montezuma

Wenn Menschen mit glänzenden Augen von einem kleinen Ort an der mittelamerikanischen Pazifikküste mit entspanntem Künstlerflair erzählen, dann ist es

Wenn Menschen mit glänzenden Augen von einem kleinen Ort an der mittelamerikanischen Pazifikküste mit entspanntem Künstlerflair erzählen, dann ist es häufig Montezuma. Auch wir wollten uns vom kleinen Strandort auf der Nicoya Halbinsel verzaubern lassen.

Von der Hauptstadt San José aus, machten wir uns auf den Weg zur Halbinsel Nicoya. Sechs Stunden Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln standen uns bevor. Allerdings war die Strecke gut unterteilt, sodass es sich einigermaßen entspannt reiste. Auf der ersten Etappe ging es ca. 2,5 Stunden mit dem Bus von Transportes Cóbano nach Puntarenas. Dort bestiegen wir die Fähre nach Paquera. Während der Überfahrt konnten wir verfolgen, wie die Sonne hinter den kleinen Bergen der Península de Nicoya unterging. Anschließend begann die Holperstraßen-Etappe, denn die Straßen auf der Halbinsel sind ein ziemliches Desaster, vor allem in der Regenzeit. Unser Bus fuhr direkt von der Fähre weiter nach Cóbano. Dort mussten wir den Bus noch wechseln, um nach Montezuma zu kommen.

Ort der Sehnsucht

Wir freuten uns sehr, noch ein paar entspannte Tage am Meer zu genießen, denn nach fünf Wochen „on the road“, waren wir leicht reisemüde. Was bietet sich da mehr an, als in und um Montezuma herum ein wenig die Seele baumeln zu lassen. Schon in Deutschland hatten wir zwei Erfahrungsberichte gehört, in denen nachdrücklich von “Liebe” die Rede war. Aber auch die Costa Ricaner sind ganz aus dem Häuschen, wenn es um diese Region geht. Der Bäcker in Puerto Viejo de Talamanca bekam bei der Erwähnung unseres nächsten Ziels verträumte Augen und der Taxi-Fahrer, der uns zum Busterminal fuhr, fing plötzlich an zu tanzen und wollte gar nicht mehr aufhören, von seinen fantastischen Erfahrungen zu reden.

Montezuma Zentrum
Montezuma Zentrum

Gegen acht Uhr abends kamen wir an. Unser Hotel Luz en el Cielo (Werbung, weil Affiliate-Link*; zu dt. „Licht am Himmel“) lag an einem steilen Hang etwa 100 Meter vor dem Ortseingang. Freundlicherweise hatte uns der Busfahrer direkt vor dem Hotel rausgelassen, sodass uns ein Aufstieg mit den schweren Rucksäcken erspart blieb. Das Hotel ist unten im Haupthaus eine sympathische klassische Backpacker Herberge mit geteilten Schlafsälen und einem wiklich superfreundlichen Gastgeber. Darüber hinaus gibt es auch ein (oder mehrere?) kleine 1-Raum-Häuser für z.B. Familien wie uns. Allerdings lag unser Haus dann noch einmal zwanzig Meter über dem Haupthaus mit einer steilen, improvisierten Treppe. Fix und fertig stellten wir unser Gepäck ab und machten uns gleich auf den Weg ins Dorf, um noch etwas zu Abend zu essen.

Strand und Zentrum Montezumas
Strand und Zentrum Montezumas

Entspannte Atmosphäre

Montezuma macht auch im Dunkeln einen sympathischen und vor allem entspannten Eindruck. Wir teilten uns drei Gerichte, tranken Batidos und lauschten den Reggae-Klängen aus der Bar nebenan. (Schon beeindruckend, dass Bob Marley auch heute noch rauf und runter gespielt wird und nichts von seiner Aktualität verloren zu haben scheint.) Das Publikum von Montezuma ist eher jung und – zumindest Samstag Abends – ziemlich in Feierlaune. Unter den Einheimischen und Aussteigern gibt es auch den ein oder anderen Rasta-Man. Insgesamt sahen wir allerdings deutlich weniger Afro-Costa-Ricaner als an der Karibikküste.

"No borders, no nations, just people" steht auf einem Aufkleber an der Bushaltestelle. Das könnte auch das Motto von Montezuma sein.
„No borders, no nations, just people“ könnte auch das Motto von Montezuma sein.

Toller Ausblick im Luz en el Cielo

Dann waren wir schnell müde und kämpften uns bei wieder deutlich wärmeren Temperaturen mit letzter Kraft den Berg hoch. Unser Häuschen war wirklich toll. Wir waren dort oben ganz alleine, es war sauber und alles da was wir brauchten. Eine Klimaanlage wäre bei den Temperaturen nett gewesen, aber mit den beiden Ventilatoren ging es auch so. Allzu lange schliefen wir aber leider nicht, denn trotz Vorhängen war der Raum kaum abzudunkeln. Was allerdings auch seine Vorteile hatte: So konnten wir von unserer Position im Bett aus den Sonnenaufgang aus dem Pazifik hinter den Palmen miterleben. Wir hörten den Zikaden und Affen zu und genossen die einmalige Aussicht.

Sensationeller Ausblick vom Bett in unserem Hotel Luz en el Cielo in Montezuma
Sensationeller Ausblick vom Bett in unserem Hotel Luz en el Cielo in Montezuma.

Die besten Hotels in Montezuma

Der wenige Schlaf und der steile Berg in Kombination mit einer leichten Fußgelenksverletzung unseres Jüngsten führten dennoch dazu, dass wir uns nach dem Frühstück auf die Suche nach einem neuen Hotel machten. Wir schauten uns bestimmt zehn Hotels an, waren aber trotzdem nicht in der Lage, uns für eines zu entscheiden. Egal ob günstig oder teuer, alle wirkten schmutzig und schmuddelig. Es gab lediglich drei, die – zumindest von außen – einen besseren Eindruck machten, aber leider ausgebucht waren:

  • Luna Llena (Werbung, weil Affiliate-Link*), direkt neben dem Luz en el Cielo;
  • Hotel El Jardín (Werbung, weil Affiliate-Link*), direkt im Zentrum.
  • Hotel Amor de Mar (Werbung, weil Affiliate-Link*), etwas außerhalb, ca. 10 Minuten Fußweg am Meer entlang;

So entschlossen wir uns, obwohl der Ort wirklich toll ist, nur noch eine Nacht zu bleiben und dann weiter zu ziehen. Wir blieben im mittelpreisigen Hotel Aurora und waren dort fast die einzigen Gäste. Dass wir keine Cucarachas antrafen, ist noch das Beste, was wir über das Hotel sagen können.

Babyschildkröte am Strand

Strand in Montezuma, Costa Rica
Strand in Montezuma, Costa Rica

Wir nutzten den Tag, um an den Strand im Ort zu gehen und gegen die riesigen Wellen anzukämpfen. Besonderes Highlight war am Nachmittag eine kleine Babyschildkröte. Wir sahen in der Ferne, dass sich eine große Traube von Menschen sammelte und eilten hin. Wir konnten gerade noch die letzten Meter mitverfolgen (leider hatten wir keine Kamera dabei). Glücklich kämpfte sich das kleine fast schwarze Tier ans Wasser heran, wurde aber immer wieder von den Wellen zurückgeworfen. Damit konnten wir, nach dem Eier ablegen und verbuddeln in Tortuguero, auch den letzten Teil der Schildkrötenvermehrung live mit ansehen! Yeah!

Palme am Strand vor dem türkisen Meer Montezumas
Palme am Strand vor dem türkisen Meer.

Und weiter geht’s

Abends aßen wir im Restaurant Orgánico noch Pizzen und Fisch und gingen schlafen. Böse Überraschungen blieben uns im Zimmer zum Glück erspart. Als wir am nächsten Morgen aber in der Küche frühstücken wollten und die Ecke mit den verschimmelten Tassen sah, waren wir froh Abschied nehmen zu können. Unser Bus in den nächsten berühmten Strandort Santa Teresa fuhr um 10 Uhr.

Warten auf den Bus nach Santa Teresa
Warten auf den Bus nach Santa Teresa.

Habt Ihr bessere Erfahrungen mit Hotels in Montezuma gemacht? Wir freuen uns über versteckte Perlen und weitere Tipps in den Kommentaren!


* Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und auf der Seite des Anbieters ein Produkt (z.B. eine Hotelbuchung oder ein Buch) kaufst, erhalten wir eine Provision. Du bezahlst dadurch keinen Cent mehr, aber uns gibt es die Möglichkeit, die Seite zu betreiben. Die Inhalte dieser Seite werden davon nicht beeinflusst. Danke für Deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.